de en

Hengstverteilungsplan

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Neu im Shop

Besuchen Sie unseren Shop und verschaffen Sie sich einen Überblick über unser Sortiment rund um die Trakehner ...mehr



Trakehner for Life
Derby-Banner

Termine | Hengstmarkt | Archiv | Hengstmarkt 2009

Hengstmarkt

47. Internationaler Trakehner Hengstmarkt
22.- 25. Oktober 2009
Neumünster / Holstenhalle
Hengste - Reitpferde - Stuten - Fohlen

Foto-Impressionen vom Hengstmarkt

Ergebnisse

Die vorläufigen Ergebnisse gibt es hier als PDF zum Download.

Das war der Hengstmarkt

21 Hengste wurden von der Trakehner Körkommission um Zuchtleiter Lars Gehrmann mit dem begehrten Körprädikat ausgezeichnet – sechs von ihnen erhielten zusätzlich eine Prämie. Am frühen Sonntagmorgen gab Lars Gehrmann bekannt, welcher Zweieinhalbjährige den Körplatz mit dem Titel des Siegerhengstes verlässt: Der Trakehner Siegerhengst 2009 heißt Kentucky! „Der Sohn des Donaufels aus der Kaiserin von Lehndorff’s ist ein Beschäler von ganz großer Gesamtbedeutung“, kommentierte der Zuchtleiter des Trakehner Verbandes. „Ein Hengst, der in der Bewegung über sich hinauswächst mit enormer Übersetzung, und das obwohl er erst am 10. Juni 2007 geboren worden ist.“ Das Gestüt Wiesenhof in Krefeld erkannte die Qualität des Besonderen, der von Herbert-Stefan Schümann ausgestellt wurde, und ersteigerte den Klassenbesten für den Spitzenpreis von 250.000 Euro. Zum Ersten Reservesieger wurde All Inclusive v. Gribaldi-Buddenbrock berufen. Lars Gehrmann urteilte: „Ein Hengst, mit ganz großer Zukunft. Makellos im Gebäude, korrekt im Fundament, erstklassig in der Oberlinie.“ Verbandspräsidentin Petra Wilm ersteigerte den sportlichen Beau im Anschluss für 240.000 Euro. Legretto v. Imperio-Friedensfürst trägt seit der Hengstkörung die Auszeichnung des Zweiten Reservesiegers. „Legretto war imponierend in seiner Darstellung. Ein Gleichgewichtspferd nach Maß“, so der Zuchtobere. Für 120.000 Euro wechselte der typvolle Braune den Besitzer und wird künftig in Schleswig-Holstein aufgestellt.

Insgesamt wurden 17 gekörte Hengste versteigert, der Durchschnittspreis von knapp 63.000 Euro übertraf den des Vorjahres um rund 13.000 Euro. Außerdem kamen 29 nicht gekörte Hengste zur Auktion. Sie wurden im Schnitt mit 10.603,44 Euro bezahlt. Preisspitze war Made by Kostolany, der 30.000 Euro kostete und nun nach Kanada auswandern wird. Zur Verkaufskollektion in Neumünster zählten außerdem 16 Reitpferde. Sie waren im Durchschnitt für knapp 15.000 Euro zu haben. Mit 31.000 Euro war Josephine v. Hohenstein am teuersten. Die Siebenjährige ist bereits M** platziert und wird nun in einem Ausbildungsstall in Niedersachsen auf große weitere sportliche Aufgaben vorbereitet.

Die Jahressiegerstute

Traditionell werden in Neumünster nicht nur die jungen Hengste mit höchsten Ehren dekoriert, auch für die jungen Damen wird der rote Teppich ausgerollt. Horst von Langermann, Geschäftsführer des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt, Albrecht Warnecke, Mitglied der Trakehner Stuteneintragungskommission, Alexandra Gräfin Dohna, ostpreußische Züchterin und Rhea Gibble, Richterin der American Trakehner Association (ATA), bildeten das Richtergremium, das die Jahressiegerstute kürte. Diesen besonderen Titel verdiente sich die St.Pr.u.Pr.St. Gänseblümchen v. Gondoliero a.d. Grand Dame v. Kennedy (Z.: Brandenburgische Haupt- und Landgestüt in Neustadt/Dosse). Die dreijährige Braune avancierte bereits zu einer der bewegungsstärksten Teilnehmerinnen anlässlich des Deutschen Stutenchampionats in Lienen. Horst von Langermann kommentierte: „Gänseblümchen stammt aus einem hocherfolgreichen Stutenstamm und strahlte stets, wenn sie sich in Bewegung setze.“ Gänseblümchen wechselte in der Auktion für 39.000 Euro den Besitzer und bezieht künftig eine Box im belgischen Gestüt Haras des Quatre Chemins von Gilles und Myriam Samyn in Ham-Sur-Heure. Dort sind bereits die Trakehner Hengste Maserati, Guzzi und Karolinger I zuhause. „Was Besseres konnte uns gar nicht passieren…“, so ein sichtlich zufriedener Landstallmeister Dr. Jürgen Müller. (Quelle: Julia Martin, Comtainment)